Obedience-Prüfung am 04.09.2022

Am vergangenen Sonntag fand unsere 2. Prüfung für 2022 statt. Wir hatten uns genau den richtigen Tag ausgesucht, denn nach einem gewittrigen und regnerischen Samstag folgte ein Sonntag, den man sich für einen Prüfungstag wünscht. 

Am frühen morgen stellten sich 7 unserer neuen Mitglieder der Sachkundeprüfung. Alle hatten fleißig gelernt und diesen Teil der Begleithundeprüfung mit Bravour gemeistert. Für alle Insider, ab jetzt die „Blutohrgruppe“ 😉

Als dann unsere 2 Beginner-Teams  -Judith mit Ares und Daniel mit Bruno- starteten, war es noch leicht neblig und von den Temperaturen sehr angenehm. Beide Teams konnten mit ihrem ersehnten „Vorzüglich“ vom Platz gehen und haben somit den Aufstieg in die Klasse 1 geschafft.  

Als die 4 Klasse 1-Teams – Tanja mit Chase, Jenny mit Mitsh, Yvonne mit Fee und Claudia mit Nino- an den Start gingen, war es schon wesentlich wärmer. Aber auch hier sahen wir tolle Leistungen von Hund und Hundeführer und unsere Richterin Susanne Neu konnte 2 x die Note sehr gut und 1 x gut vergeben. 

Beim Start der Klasse 2-Teams – Sandra mit Malo und Graziella mit Vader – waren die Temperaturen schon recht hoch und auf unserem Platz leider kein Schatten mehr. Auch in dieser doch anspruchsvollen Klasse, konnte ein Team ein sehr gut erreichen.

Vereinsmeister Obedience 2022 wurde Daniel und Bruno mit 290,50 Punkten.

Vereinsmeister Begleithunde 2022 wurde Scarlett und Trudi. Da bei dieser Prüfung keine Begleithunde-Teams starteten, zählt das Ergebnis unserer Frühjahrsprüfung. 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei unserer Richterin Susanne Neu für das faire Richten, ihr Einfühlungsvermögen und ihre ausführlichen Besprechungen. Ein großes Lob und auch hier nochmal ein Dankeschön gilt unseren Mitgliedern, die vor, während und nach unserer Prüfung so tatkräftig mit angepackt haben und unsere Prüfung zu einem schönen Tag im Kreise unserer „Hundesportfreunde-Familie“ gemacht haben. Ihr seid einfach die Besten. 

Und nun wird fleißig für unsere Jubiläumsprüfung im September 2023 geübt. Denn nächstes Jahr feiern wir unser 100jähriges Jubiläum. 

Rally Obedience-Workshop

Am heutigen Sonntag, bei hochsommerlichen Temperaturen, trafen sich 7 Teams zum Workshop, um in die Funsportart Rally Obedience (RO) zu schnuppern.

Um 9 Uhr früh ging es auf unserem schattigen Hundeplatz los, bei noch angenehmer Temperatur.

Nicole, die den Workshop leitete, erklärte zuerst woher RO kommt und wie diese Sportart trainiert wird, bis hin zum Ablauf eines Turniers.

Und schon ging es auf den Platz. Zuerst wurden die Schilder, die die Richtung ändern, die stationären Übungsschilder und die Figuren erklärt. Nacheinander durfte dann jedes Team sich selbst an den Schildern versuchen.

Zum Mittag hin stellte Nicole einen Parcours auf, ähnlich wie er auch in einem Turnier in der Beginnerklasse stehen könnte. Jedes Mensch-Hund-Team hatte die Möglichkeit sich dieser Herausforderung zu stellen. Was alle auch sehr gut meisterten.

Ein wirklich gelungener Workshop, denn alle hatten Spaß und konnten viele Infos mit nach Hause nehmen.

Rennen statt Gehorsamsübungen

Gestern war mal nicht Sitz, Platz und Fuß für unsere Vierbeiner auf dem Plan, sondern ein ganz anderes Training; nämlich Hunderennen. Bei strahlendem Sonnenschein durften 33 Hunde ihre Schnelligkeit unter Beweis stellen und die Mensch-Hund-Teams konnten zeigen, wie gut ihre Bindung ist. 

Motivation seitens der Herrchen und Frauchen war dabei das Wichtigste. Da kamen neben der Stimme auch jede Menge Hilfsmittel zum Einsatz, denn es galt ja alles aus den Vierbeinern rauszuholen.

Es gab 7 verschiedene Klassen je nach Alter und Größe der Hunde. Jeder Hund startete zwei Mal. Die ersten Plätze erstürmten folgende Teams:

Sarah und Bucky in der Welpenklasse mit 6,35 Sek.

Peter und Bella in der Klasse „Die jungen Wilden unter 50 cm“ mit 6,72 Sek.

Nicole und Baxx in der Klasse „Die jungen Wilden über 50 cm“ mit 4,34 Sek.

Daniel und Bruno in der Klasse „Im besten Alter unter 50 cm“ mit 4,46 Sek. 

Scarlett und Trudi in der Klasse „Im besten Alter über 50 cm“ mit 4,14 Sek. 

Sabine und Nori in der Klasse „Oldies but Goidies über 50 cm“ mit 4,53 Sek. 

Dorothea und Balu in der Klasse „Bernhardinerpower“ mit 4,98 Sek. 

Für die drei schnellsten Hunde an diesem Tag – aus allen Klassen – gab es noch eine kleine Überraschung. Hier erreichten:

Platz 1 – Trudi

Platz 2 – Baxx

Platz 3 – Bruno

Marla unsere jüngste Starterin, mit gerade mal 5 Jahren, hatte sich natürlich auch einen Preis verdient. Sie erreichte mit ihrer Lotte in der Klasse der Oldies den 2. Platz mit 5,52 Sek.. 

Allen Startern nochmals herzlichen Glückwunsch und vielen Dank allen Helfern für ihr Engagement. 

Und wieder war es ein rundum gelungener Nachmittag mit viel Zeit und Gelegenheit zum Fachsimpeln und zum Genießen der gespendeten Kuchen. 

Frühjahrsprüfung

Am 28.5. trafen sich die Hundesportfreunde und unser Richter Michael Schett zur Begleithunde- und Obedience-Frühjahrsprüfung. Das Wetter war für unsere Hunde perfekt, aber wir Zweibeiner froren doch ganz schön. So mitten im Wald und im Schatten. 😬Um 8 Uhr begann die Prüfung mit dem Wesenstest und der Chipkontrolle der 6 Begleithundeteams. Es stellten sich der Herausforderung:

Markus mit Cooper und Ethelka mit Bella

Mona mit Hailey und Rainer mit Merle

Judith mit Ares und Scarlett mit Trudi

Direkt nach dem Wesenstest ging es für die 2er Teams nacheinander zur Unterordnung. Um 10 Uhr, nach dem Verkehrsteil, stand schon mal fest; alle Begleithunde-Teams hatten die Prüfung bestanden und haben nun geprüfte Begleithunde. Gratulation an alle Teams. 

Und schon wurde es für 4 weitere Prüflinge ernst. In einem schriftlichen Test wurde ihre Sachkunde rund um den Hund abgefragt. Sie hatten alle fleißig gelernt und haben nun alle die erste Hürde zum geprüften Begleithund geschafft. Wir gratulieren Denise, Elisabeth, Doris und Sabrina. 


3 Obedience-Beginnerteams standen schon in den Startlöchern und konnten direkt mit der Gruppenarbeit loslegen. Auch diese Teams konnten nach ihren Einzelübungen mit Erfolg vom Platz gehen, denn alle hatten die Prüfung bestanden. 

Yvonne mit Pongo sicherte sich den 1. Platz  und erreichte ein Vorzüglich

Kirstin mit Mira den 2. Platz und Daniel mit Bruno den 3. Platz. 

 

Zu guter Letzt starteten noch 2 Teams in der Kl. 1

Hier erreichte Yvonne mit Fee den 1. Platz und Tanja mit Chase den 2. Platz.

Wir gratulieren natürlich auch allen erfolgreichen Obedience-Startern.

Es war für uns alle ein so schöner und emotionaler Tag, denn alle fieberten mit den Prüflingen mit und drückten ganz fest die Daumen. Und endlich durften wir unsere erfolgreichen Starter auch wieder umarmen. Es war einfach ein perfekter Tag mit ganz lieben Menschen. Eine 2. Familie, die man sich aussuchen kann. Sonst braucht man nichts, um glücklich zu sein.

Wir möchten uns ganz herzlich bei Michael Schett bedanken. Ein Richter, der es mit seiner sehr menschlichen und einfühlsamen Art geschafft hatte, unsere Starter zu beruhigen und auch unsere Neueinsteiger noch mehr für den Hundesport zu begeistern. Und viele nützliche Tipps gab es natürlich auch noch.

Vielen Dank auch an alle Helfer die vor, während und nach der Prüfung alles gegeben und ihren Beitrag für eine perfekte Prüfung geleistet haben. Ihr seid einfach die Besten.  

Begleithundetraining – das schöne Wetter zum Training genutzt

Am 19. und 22.3. waren unsere Teams in Sachen Verkehrssicherheit und Alltagstauglichkeit unterwegs.

Am 19.3. trafen wir uns am Parkplatz von Fressnapf und Tedox zum Verkehrssicherheitstraining. Alle Hunde hatten keine Probleme mit Menschen, Verkehr, Einkaufswagen und Fahrradfahrern. Der Ehemann und Sohn eines unserer Mitglieder stellten mit ihren Fahrkünsten unsere Hunde auf die Probe. Klingeln, plötzliches Stoppen und dicht vorbeifahren war kein Probleme für unsere coolen Vierbeiner.

 

Am 22.3. ging es dann in den Bexbacher Blumengarten. Dort trafen wir auf ganz viele Menschen. Keine unserer Hunde hatte Probleme mit anderen Hunden, Kindern und Kinderwagen. Es ging quer durch den Blumengarten, unter dem Miniatur-Eifelturm und unter Schildern durch und alle Ausstellungsstücke der Guliver Welt und der Grube wurden von unseren Hunden inspiziert. Auch dies meisterten alle Hunde ohne Scheu. Es ging die Treppen hoch und wieder runter und dann kam die schwierigste Aufgabe und dies nicht nur für unsere Hunde, nämlich „nichts tun“. „Nichts tun“, heißt „nichts tun“. Kein Kommando (Sitz, Platz oder Bleib) und auch kein Leckerchen. Die Menschen stehen rum und unterhalten sich und die Hunde haben Pause. Da wurde von manchen Hunden alles gezeigt, was sie so zu bieten hatten, um ein Leckerchen zu bekommen und die BesitzerIn hatten auch ihre Mühe kein Leckerchen für’s „nichts tun“ zu geben. Es dauerte etwas, aber irgendwann wurden Mensch und Hund entspannt. Im Anschluss wurde dann doch noch ein bisschen Fuß, Sitz und Platz geübt, damit sich alle nach getaner Arbeit im Sitzen noch etwas ausruhen konnten. Nach 1,5 Stunden ging es dann auch für unsere Hunde in verdienten Feierabend. Es waren 2 tolle Trainingsstunden, die wir bestimmt bald wieder wiederholen.