Obedience-Prüfung am 31.08.2019

Am letzten und auch sehr heißen Tag im August fand unsere 2. Obedience-Prüfung für dieses Jahr statt. Um 9 Uhr morgens war es noch recht kühl und somit die beste Voraussetzung für die 5 Begleitunde-Teams. 1 Team konnte leider das Prüfungsziel nicht erreichen.

Beim Start der 5 Beginner musste der letzte Schatten der Sonne so langsam weichen. Trotz der hohen Temperaturen konnte 1 Team ein Vorzüglich und 3 Teams ein Sehr gut erreichen. Auch bei den Leistungen in der Kl. 1  machten sich die ständig steigenden Temperaturen bemerkbar. Aber auch hier sahen wir eine vorzügliche und eine sehr gute Leistung. Für die 5  Kl. 2-Starter konnte unsere Richterin leider nur 2 mal ein Gut vergeben und ein Team in Kl. 3 konnte leider ebenfalls das Prüfungsziel nicht erreichen. Es war einfach zu heiß und somit konnten viele Hunde einfach nicht ihr Bestes geben.

Von unseren Startern erreichten:

Kirstin mit ihrer Mira Platz 3 in der Beginner-Klasse mit 241,5 Punkten

Elisabeth mit ihrer Leila Platz 2 in der Klasse 1 mit 232,5 Punkten

Vereinsmeister wurden:

Yvonne mit Pongo als geprüfter Begleithund

Kirstin mit Mira im Bereich Obedience

Wir bedanken uns bei unserer Richterin, Susanne Neu, für ihr faires Richten, bei den Stewards und all den vielen Helfern, die vor während und nach unserer Prüfung geholfen haben. Ohne deren Unterstützung wäre eine Obedience-Prüfung nicht zu bewerkstelligen.

Weiterhin bedanken wir uns bei der Firma HTZ Homburg und DM Homburg für das Sponsoring.

Körperspracheseminar Nr. 2

Am Wochenende besuchte uns, schon zum 2. mal für dieses Jahr, die liebe Michaela Wolf von hundkatzewolf. Erneut brachte Sie unseren Vereinsmitglieder und einigen „Wiederholungstätern“ die Körpersprache unserer Hunde näher. Auch dieses Mal passte das Wetter zum gelungenen Seminar.

Freitag begann unser Seminar mit einem Abendvortrag. Dabei ging es um „Verstehen, weshalb Hunde unerwünschtes Verhalten zeigen“. Anhand einiger Beispiele vom Verhalten unserer Hunde erklärte Michaela genau und mit fachlich fundiertem Wissen, weshalb unsere Hunde das tun, was sie tun. Natürlich gab es auch Tipps, wie man trainieren kann, damit das Verhalten zum jeweiligen Mensch-Hund-Team passt.

Samstag und Sonntag stand dann wieder im Zeichen der „Körpersprache unserer Hunde und ihrer Menschen“. Zuerst in Theorie wurde uns die Körpersprache näher gebracht, bevor es dann ans Filmen der kleinen und großen Probleme oder auch nur um ein Spielverhalten ging. Was einem beim mehrmals hintereinander Anschauen der gedrehten Videos nicht alles auffiel! Und nun verwechseln wir auch nie mehr beobachten und interpretieren. Es ist wirklich sehr schwer nur seine Beobachtungen zu schildern und nicht gleich das Verhalten zu interpretieren.

Es war wie immer sehr harmonisch und sehr lehrreich und es gibt kaum eine Frage, die Michaela nicht auf Anhieb beantworten könnte. „Das weiß ich nicht“, hört man nur ganz selten von ihr. Hut ab für dieses gebündelte Fachwissen rund um den Hund.

Wir freuen uns schon auf’s nächste Jahr, wenn es um „Training bei unerwünschtem Verhalten optimieren“ und „Grenzen setzen“ geht.

Vielen Dank liebe Michaela für dieses schöne und lehrreiche Seminar.

 

 

 

Seminar über die Körpersprache unserer Hunde mit Michaela Wolf

Bereits direkt nach dem Seminar 2018 hatte ich Michaela Wolf eingeladen, in diesem Jahr vom 19. bis 23.6. für ein Seminar  nach Homburg zu kommen.

Michaela’s Anreise mit der Bahn (natürlich gab es einige Verspätungen auf dem Weg zu uns ins Saarland)  war das Einzige, was an diesen 4 Tagen nicht perfekt war.

Wetter und Verpflegung perfekt. Der Abendvortrag zum Thema „Wie man ängstlichen Hunden helfen kann“ super interessant und alles andere als langweilig. 2 Tage „Körpersprache unserer Hunde und ihrer Menschen“ mit vielen Infos und Videoanalyse und eingehender Besprechung. Ebenfalls perfekt. Und nun vergessen wir auch nie wieder den Unterschied zwischen Beurteilung und Bewertung :-).

Samstag und Sonntag stellte Michaela das geplante Seminar nach unseren Wünschen kurzerhand um und jeder konnte trainieren, wo er es für erforderlich hielt. Ob Alltagstraining oder Obedience-Elemente. Es gab viele Aha-Effekte und Hund und Mensch hatten ganz viel Spaß.

Alle Teilnehmer waren sich einig. Das schreit nach Wiederholung und der  Termin für nächstes Jahr für 4 Tage im Juni steht schon fest.

Vielen Dank an Michaela für dieses geniale Seminar.

 

Obedience-Frühjahrsprüfung am 25.05.2019

Am vergangenen Samstag fand bei strahlendem Sonnenschein unsere Obedience-Frühjahrsprüfung statt. Es gingen 13 Teams – von Beginner bis Kl. 3 – an den Start. Daniela Walzer, unsere Richterin, nahm den Startern mit ihrer ruhigen Art ein bisschen Nervosität und erklärte nach jeder Vorführung, warum es Punktabzug gab und wo noch was verbessert werden kann. Wir bedanken uns bei ihr für das faire Richten, bei allen Startern, dass sie sich auf das Abenteuer Obedience-Prüfung bei den Hundesportfreunden eingelassen und natürlich bei allen Helfern, die vor, während und nach der Prüfung geholfen haben.  Ferner bedanken wir uns noch bei der Firma DM, die unsere Prüfung mit feinen Leckereien für unsere Vierbeiner gesponsert hat.

Und hier noch die Ergebnisse unserer Starter:

Beginner:

  1. Platz: Kirstin mit Mira – 233 Punkte, SG

Klasse1:

  1. Platz: Janina mit Ace – 312,5 Punkte, V
  2. Platz: Tanja mit Chase – 211 Punkte, G
  3. Platz: Elisabet mit Leila – 194,5 Punkte, G

Klasse 3:

  1. Platz: Ortrud mit Lotta – 273 Punkte, V

ZOS-Seminar am 27. und 28.04.2019 mit Alexandra Wenzel

Am vergangenen Wochenende fand auf unserem Übungsgelände erneut ein ZOS-Seminar mit Alexandra Wenzel statt.

Alex zeigte mit sehr viel Ruhe und Kompetenz jedem Team, wie man durch die richtige Körperhaltung unnötige Hilfen vermeidet. Es hat uns wieder einmal gezeigt, dass wir an uns arbeiten müssen um unseren Hunden Selbstvertrauen zu vermitteln. Die anfängliche Nervosität wurde den Teilnehmern durch ihre Ruhe genommen und sie brachte jedes Team wieder auf den richtigen Weg. Es hat Mensch und Hund großen Spaß gemacht und viele ZOSler waren überrascht, was ihre Hunde doch schon leisten können, wenn man es richtig angeht. Natürlich müssen alle Teams noch fleißig üben und deshalb wurde gleich der Dienstagnachmittag als ZOS-Trainingstag festgelegt.

Nun wird natürlich ordentlich trainiert, damit Alex beim nächsten Seminar mit sehr guten Leistungen überrascht wird.